Wie gehen Klinger Brückmann Architekten mit der Corona-Krise um? 

Wie hat sich der Alltag in unserem Büro verändert?
Wirklich viel hat sich bei uns nicht verändert. Wir reden weiter, zeichnen, arbeiten und denken weiter. Einige Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice. 

Wie gehen wir mit der Corona-Krise um – laufen unsere Projekte weiter?
Ja, die Projekte laufen weiter, selbst die Baustellen laufen. Manche Schnittstellen mit Fachplanern, die von Corona direkt oder indirekt betroffen sind, werden langsamer oder es kommt zu leichten Verzögerungen. Erstaunlicher Weise ist viel telefonisch oder mittels Video-Konferenzen zu klären. So kann man Dinge erledigen und Projekte werden trotz der Krise weiter geführt.
 
Welche Tipps können wir Kollegen geben?
Locker bleiben, man kann eh nichts ändern. Sich auf die Situation einstellen. Aufgeschobene Arbeit erledigen, die Freizeit mit der Familie verbringen, gut kochen und mal ein Glas guten Wein trinken!